🌱Healthy snacks that support good causes
📦 Free Shipping on orders over 80 CHF

0

Ihr Warenkorb ist leer

Januar 03, 2022

Wenn Sie sich fragen, warum ich diesen Beitrag schreibe, brauchen Sie vielleicht ein paar Hintergrundinformationen. In diesem Blog geht es nicht um mich; es ist ein Blog über Zero Waste und bewusstes Leben, der von mir geschrieben wird. Keiner der Menschen, die über diese kleine Ecke des Internets für Zero Waste gestolpert sind, würde das über mich wissen: Ich wuchs als Klimawandelleugner auf. 


Wenn Sie andere Beiträge in diesem Blog durchblättern, werden Sie sofort sehen, dass ich diese Haltung neu bewertet habe, nachdem ich aktuellere und seriösere Informationen entdeckt habe. Aufgrund meiner Erfahrungen habe ich jedoch zwei wichtige Ansichten über Null-Abfall. Erstens ist Zero Waste im Sinne von physischem Abfall politisch relativ neutral, weil Müllverschmutzung überparteilich ist. Zweitens sind viele der Zero-Waste-Fertigkeiten traditionelle Lebensfertigkeiten und appellieren an die Nostalgie, an unsere Idealvorstellungen von der Vergangenheit und an Menschen, die sich wünschen, dass die heutige Zeit ein bisschen mehr davon hätte.


Zero Waste ist, wie Sie in diesem Blog sehen werden, das Bemühen, die individuelle Verschwendung begrenzter Ressourcen zu reduzieren und gleichzeitig so weit wie möglich zu vermeiden, Geld an Unternehmen zu geben, die den Missbrauch oder den unverantwortlichen Umgang mit den Ressourcen der Welt fördern. Eine Ressource ist alles, was wir nutzen können. Etwas zu verschwenden kann bedeuten, etwas wegzuwerfen, damit es nicht gebraucht wird, mehr als nötig zu verbrauchen, so dass wir mehr finanzielle Mittel (Geld) oder natürliche Ressourcen benötigen, um den Mehrverbrauch auszugleichen, oder generell viele Ressourcen für Dinge zu verbrauchen, die wir nicht brauchen; eine Möglichkeit, dies zu verstehen, ist die Sparsamkeit mit Ressourcen. 


In Anbetracht dieser Überlegungen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es einige Möglichkeiten gibt, wie Zero Waste für die Menschen attraktiv sein kann, unabhängig davon, wie sie zum Thema Klimawandel stehen.


TRADITIONELLES LEBEN  

Ein Thema, das immer wieder auftaucht, je länger ich abfallfrei lebe, ist die Tradition. Ältere Familienmitglieder haben mir erzählt, dass sie sich bei diesem oder jenem an ihre Mutter erinnern, und viele Zero-Waste-Fähigkeiten wie das Flicken waren einst unverzichtbare Bestandteile des Lebens. Menschen, die sich für ein Leben auf dem Bauernhof oder ein Leben wie in der Vergangenheit interessieren, haben Glück, denn Zero Waste hat bereits herausgefunden, wie man in der heutigen Zeit nachhaltig und erdverbunden leben kann.


FAMILIE

Ein Leben ohne Abfall bringt uns zurück zu unseren Wurzeln. Während die meisten Menschen über Zero Waste lernen und eine Version des Lebensstils, die für sie funktioniert, aus Online-Ressourcen finden, kommt so viel von dem, was wir wissen, daher, dass wir den Rat unserer Älteren suchen. Wir können nicht nur ältere Verwandte um Rat fragen, sondern uns auch stärker in unsere kleinen Gemeinschaften einbringen. Zero Waste" spricht sich dagegen aus, neue Dinge zu kaufen, die man nicht wirklich braucht, was bedeutet, dass wir eine kleine Sharing Economy unter den Menschen, denen wir vertrauen, wiederbeleben können. Die Menschen in Ihrem Leben sind höchstwahrscheinlich gerne bereit zu helfen, und Teilen schafft Vertrauen. 


UNABHÄNGIGKEIT 

Ich bin nicht der Meinung, dass Null-Abfall bedeutet, alles selbst zu machen - wer hat schon die Zeit dazu? Aber zu lernen, wie man sein Eigentum selbst pflegt, ist befreiend in einer Zeit, in der die meisten Menschen lieber etwas Neues kaufen. Sich unabhängig zu fühlen und zu sein, kann finanziell und geistig befreiend sein, und wer will schon so sehr von Amazon abhängig sein?


FRUGALITÄT

Wenn man es richtig macht, spart man mit Zero Waste fast immer Geld. Sparen bedeutet oft, dass man unnötige Ausgaben wie Freizeit Einkäufe oder das Sammeln von Dingen, die man nicht braucht, einspart, und Gewohnheiten wie Secondhand-Einkäufe können die Kosten für Dinge, die man braucht, erheblich senken. Ganz zu schweigen davon, dass die Verringerung der Lebensmittelverschwendung und die Reparatur von kaputten Gegenständen in der Regel ohnehin bedeuten, weniger oder weniger Dinge zu kaufen. 


ERZIEHUNG 

Niemand möchte von jemandem, der keine Kinder hat, etwas über Kindererziehung hören, aber nehmen Sie das mit einem Körnchen Salz von einer ehemaligen Grundschullehrerin, einem zweifachen Au-pair-Mädchen, einer ehemaligen Tagesmutter und einem ehemaligen Kindermädchen: Einem Kind etwas als Ersatz für etwas zu kaufen, das es kaputt gemacht hat, wenn es alt genug ist, um es besser zu wissen, lehrt es nichts über Verantwortlichkeit oder den sorgfältigen Umgang mit seinen Sachen. Sich um seinen Besitz zu kümmern, ist der kleinste Schritt im Umgang mit seinen Ressourcen als Erwachsener. Wenn sie dann erwachsen sind und das Nest verlassen, haben sie bereits Ihr Beispiel für verantwortungsvollen Besitz gesehen und hoffentlich ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Besitz und Geld gemacht. 


ÄSTHETISCH


Wir alle lieben eine Vorratskammer mit Einmachgläsern; irgendwie werden meine Augen nie müde, das zu sehen. Zero Waste ist zwar viel interessanter und wertvoller als nur hübsche Einmachgläser, aber es ist ein großer Anreiz für Neueinsteiger.


Muss ich mehr sagen?


MITGEFÜHL

Da Zero Waste in der Regel bedeutet, auf das zu achten, was man hat oder was bereits vorhanden ist (gebrauchte Dinge), nimmt der Einkauf andere Formen an. Der Kauf bei Unternehmen oder Einzelpersonen, die die an der Produktion beteiligten Ressourcen und Menschen respektieren, ist ein beliebter Bestandteil des unfallfreien Einkaufs. Auch wenn diese Menschen oft weit weg sind, tragen wir dazu bei, die Menschen besser zu behandeln, und stimmen mit unserem Geld dafür, dass die Welt ein freundlicherer Ort wird, indem wir uns um das kümmern, was wir haben, damit es länger hält, und indem wir bei Marken kaufen, denen wir vertrauen, dass sie die Menschen nicht ausnutzen.  


ERNÄHRUNG  

Wenn Sie sich auf den physischen Abfall in Ihrem Haushalt konzentrieren wollen, wird Ihre Ernährung wahrscheinlich viel mehr wie, nun ja, Essen aussehen. Kartoffelchips kommen nicht ohne Plastik aus. Wenn Sie also versuchen, auf Plastik zu verzichten, werden Sie wahrscheinlich viel weniger Kartoffelchips essen. Verpackungsfreie Lebensmittel sind oft weniger verarbeitet. Auch wenn es von Person zu Person unterschiedlich ist, was man am liebsten isst oder was man für gesund hält, wird der Versuch, den Lebensmittelabfall im Haushalt so weit wie möglich zu reduzieren, höchstwahrscheinlich zu einer Ernährung führen, die reich an Vollwertkost ist und weniger an den anderen Lebensmitteln. 


Auch wenn die Abfallvermeidung in der Praxis eng mit dem Kampf gegen den Klimawandel verknüpft ist, gibt es noch andere Gründe für ihre Attraktivität. Was auch immer Ihre Beweggründe für eine abfallfreie Ernährung sind, ich hoffe, dass Sie hier hilfreiche Ressourcen finden, und wünsche Ihnen viel Spaß beim Abfallvermeidung! 






Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

DE
German