🌱Healthy snacks that support good causes
📦 Free Shipping on orders over 80 CHF

0

Ihr Warenkorb ist leer

November 01, 2021

Die Schweiz ist mit ihrer hinreißenden Alpenlandschaft und ihren malerischen Dörfern mit Märchen Charme kaum zu übertreffen. Die hoch aufragenden schneebedeckten Gipfel der Alpen, glitzernde blaue Seen, smaragdgrüne Täler, Gletscher und malerische Dörfer am Seeufer verleihen diesem Binnenland eine märchenhafte Schönheit. Inmitten der Bergtäler und Seen liegen internationale Ferienorte von Weltrang und eine lange Liste von Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Klettern, Gleitschirmfliegen, Skifahren und Rodeln.

Reisende kommen wegen der atemberaubenden Landschaft hierher, sind aber auch von den vielen kulturellen Attraktionen begeistert. Städte wie Zürich, Genf und Lausanne sind geschichtsträchtig und bieten hervorragende Museen und Galerien, historische Gebäude und renommierte Musikfestivals. Die Hauptstadt Bern hat eine wunderschöne mittelalterliche Altstadt, die sich an eine Flussbiegung schmiegt. Deutschland, Italien, Österreich und Frankreich grenzen an die Schweiz, und ihre Sprachen und Bräuche verleihen diesem Land eine multikulturelle Raffinesse.

Von der italienischen Architektur des palmen bestandenen Tessins bis hin zu den Dialekten des Schweizerdeutschen und des aus dem Lateinischen stammenden Rätoromanischen kann sich die Schweiz manchmal wie mehrere Länder in einem anfühlen - und das alles mit der glatten Verpackung und Pünktlichkeit, für die sie berühmt ist.


Entdecken Sie dieses spektakuläre Land mit unserer Liste der Top-Attraktionen und der besten Orte, die man in der Schweiz besuchen kann


1. Das Matterhorn

Das Matterhorn, das Wahrzeichen der Schweiz, ist einer der höchsten Berge der Alpen. An der Grenze zu Italien erhebt sich dieser legendäre Gipfel auf 4.478 Meter, und seine vier Steilwände liegen in den Himmelsrichtungen. Die Erstbesteigung im Jahr 1865 endete tragisch, als vier Bergsteiger beim Abstieg in den Tod stürzten. Heute kommen jeden Sommer Tausende von erfahrenen Bergsteigern hierher.


Am Fuße dieses mächtigen Gipfels liegt das charmante Dorf Zermatt, ein internationaler Ferienort mit Pferdekutschenfahrten, malerischen Chalets und erstklassigen Restaurants und Hotels. Um die Luftqualität und die friedliche Atmosphäre zu erhalten, sind motorisierte Fahrzeuge im Dorf verboten.


Im Winter können Skifahrer auf mehr als 300 Pistenkilometern ihre Runden drehen. Im Sommer sind Schwimmen und Tennis beliebte Freizeitbeschäftigungen, ebenso wie Wandern, Radfahren und Klettern in den umliegenden Bergen. Auch Gletscherskifahren ist im Sommer möglich.


2. Jungfraujoch


Eines der beliebtesten Ausflugsziele im schönen Berner Oberland ist die Zugfahrt zum Jungfraujoch, dem "Top of Europe", mit einer Aussichtsterrasse und einem wissenschaftlichen Observatorium auf 3.454 Metern Höhe. Auf dem Jungfraujoch beginnt der längste Gletscher Europas, der Grosse Aletschgletscher, der zum UNESCO-Welterbe gehört. Der berühmte Eigerweg von der Eiger-Gletscherstation nach Alpiglen klammert sich an die Felsen am Fuss der Nordwand.


Weitere beliebte Wanderungen sind der Panoramaweg zum sonnigen Südhang First, die Gletscherschlucht und der Öpfelchüechliwäg, der Höhenweg von Holenstein nach Brandegg durch Blumenwiesen, Alpweiden und Wälder. Wer weniger aktiv ist, kann mit Gondeln und Seilbahnen zu malerischen Aussichtspunkten über dem Lauterbrunnental fahren.


Das malerische Grindelwald ist ein Gletscherdorf in der Jungfrauregion, das sich hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Berge eignet. Es schmiegt sich an den Fuß der schneebedeckten Berge und ist einer der ältesten und beliebtesten Ferienorte der Schweiz. Über diesem Alpental erheben sich das tiaraförmige Wetterhorn und die steile Nordwand des Eigers, eine der dramatischsten und schwierigsten Klettertouren der Welt. Zwischen den Bergen liegen die beiden glitzernden Gletscher von Grindelwald. Die beste Aussicht bietet das Faulhorn auf 2.681 Metern, das ein atemberaubendes Panorama auf die riesigen Gipfel bietet.


3. Interlaken

Eingebettet zwischen dem Thunersee im Westen und dem Brienzersee im Osten, ist Interlaken einer der beliebtesten Sommerferienorte der Schweiz. Die Höhematte im Zentrum der Stadt ist ein Wunderwerk der Stadtplanung mit 35 Hektar freiem Raum. Blumengärten, Hotels und Cafés säumen den Höheweg, den Hauptboulevard mit atemberaubenden Ausblicken auf die Berge.


Die mächtigen Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau ragen über der Stadt auf und bieten hervorragende Möglichkeiten für alpine Erlebnisse. Wandern, Klettern, Abseilen und Kajakfahren sind die beliebtesten Aktivitäten.


Mehr als 45 Bergbahnen, Sessel- und Skilifte bringen die Besucher in die umliegende Landschaft und bieten viele Möglichkeiten für Besichtigungen von oben.


Im Winter können sich Skifahrer und Snowboarder in den umliegenden Skigebieten austoben und auf dem ausgedehnten Loipennetz langlaufen. Im Sommer starten Gleitschirmflieger vom Beatenberg-Niederhorn aus. Wer die Landschaft von tieferen Lagen aus bewundern möchte, kann mit einem Raddampfer eine Rundfahrt auf den Seen unternehmen.


4. Lucerne

Stellen Sie sich einen glitzernden blauen See umgeben von Bergen, eine autofreie mittelalterliche Altstadt, gedeckte Brücken, Uferpromenaden, mit Fresken bemalte historische Gebäude und sonnenbeschienene Plätze mit sprudelnden Brunnen vor. Kein Wunder, dass Luzern ein beliebtes Ziel für Touristen ist.


Berühmt für seine Musikkonzerte lockt diese typische Schweizer Stadt jedes Jahr namhafte Solisten, Dirigenten und Orchester zu den Internationalen Musikfestspielen. Das Kultur- und Kongresszentrum beherbergt einen der führenden Konzertsäle der Welt.


Eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt ist die im 14. Jahrhundert erbaute Kapellbrücke. In einem kleinen Park steht das berühmte Löwendenkmal, eine ergreifende Skulptur eines sterbenden Löwen, die an den Heldentod der Schweizergarde während des Angriffs auf die Tuilerien während der Französischen Revolution erinnert. Geschichtsinteressierte kommen im Verkehrshaus der Schweiz auf ihre Kosten, das umfangreiche Ausstellungen zu allen Formen des Verkehrs, einschließlich Luft- und Raumfahrt, Eisenbahnlokomotiven und ein Planetarium bietet.


Eine schöne Aussicht auf Luzern, die Alpen und den See bietet eine Fahrt mit der Standseilbahn auf den Dietschiberg auf der Nordseite des Vierwaldstättersees, eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Pilatus oder ein Besuch auf der Rigi, einem berühmten Aussichtspunkt.


5. Genfersee

Der Genfer See, der größte Alpensee Europas, erstreckt sich über die schweizerisch-französische Grenze und umspült einige der beliebtesten Städte der Schweiz. Die Stadt Genf (französisch Genève; deutsch Genf) liegt zwischen hübschen schneebedeckten Gipfeln an der Stelle, wo die Rhône in den Genfer See mündet.


Die französischsprachige "Hauptstadt des Friedens" ist der europäische Sitz der Vereinten Nationen und strahlt eine angenehme Mischung aus französischer Lebensfreude und Schweizer Struktur aus. Promenaden, Parks und Gärten umgeben den See, und die Altstadt lädt mit ihren historischen Gebäuden zu einem Spaziergang ein. Ein berühmtes Wahrzeichen ist der Jet d'Eau, eine Fontäne im Genfer See, die Wasser 150 Meter in die Luft schießt. Kulturelle Attraktionen sind das Opernhaus und das Grand Théâtre, in dem internationale Künstler auftreten.


Lausanne liegt ebenfalls am See, etwa 62 Kilometer von Genf entfernt, und bietet einen herrlichen Blick auf die umliegende Region und den See, wobei sich in der Ferne die Alpen erheben. Machen Sie einen Spaziergang durch die mittelalterliche Altstadt mit ihren hübschen Cafés und Boutiquen und der beeindruckenden gotischen Kathedrale. Am Fuße der Alpen, am Genfer See, findet in Montreux im Juni/Juli das weltberühmte Montreux Jazz Festival statt.


6. Château de Chillon, Montreux

Am Ufer des Genfer Sees, in der Nähe von Montreux, inspiriert das Chateau de Chillon (Schloss Chillon) seit Jahrhunderten Künstler und Schriftsteller. Lord Byron, Jean Jacques Rousseau und Victor Hugo gehören zu den Persönlichkeiten, die über dieses architektonische Kleinod geschrieben haben.


Der Komplex, der seit dem 12. Jahrhundert die Hochburg der Grafen und Herzöge von Savoyen war, umfasst etwa 25 Gebäude, die sich um drei Höfe gruppieren. Besonders sehenswert sind die Großen Säle mit ihrem herrlichen Blick auf den Genfer See, die gotischen unterirdischen Räume, die mit Gemälden aus dem 14. Jahrhundert geschmückte Kapelle und die Camera Domini, ein mit mittelalterlichen Wandmalereien verziertes Schlafzimmer des Herzogs von Savoyen.


7. St. Moritz

Spiegelglatte Seen, Gletscher, zerklüftete Gipfel, alpine Wälder und jede Menge Sonnenschein machen St. Moritz zu einem der besten Bergziele der Welt und zu einem Muss auf Ihrer Liste der Aktivitäten in der Schweiz. Palastartige Hotels und teure Restaurants sind in diesem mondänen Ferienort, der bereits zwei Olympische Winterspiele ausgerichtet hat, selbstverständlich.


Der Ort liegt in einem Alpental auf 1.800 Metern Höhe und ist in zwei Teile gegliedert: St. Moritz Dorf liegt auf einer Sonnenterrasse mit Blick auf den St. Moritzersee. Der andere Ortsteil, St. Moritz Bad am Seeufer in der Talsohle, ist ein Kurort mit preiswerteren Unterkünften. Das Wintersportangebot reicht von Skifahren, Snowboarden, Schlittschuhlaufen und Bobfahren bis hin zum Rodeln auf der berühmten 1,2 Kilometer langen Cresta-Bahn.Im Sommer gibt es viele Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und Wassersport. Auch Gletscherskifahren ist im Sommer möglich.


Neben der spektakulären Berglandschaft ist St. Moritz auch ein kultureller Kreuzungspunkt. In den umliegenden Gebieten wird Rätoromanisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Englisch gesprochen - ganz zu schweigen von den verschiedenen Sprachen der vielen wohlhabenden internationalen Besucher und Expats.


8. Bern

Die Schweizer Hauptstadt Bern liegt in atemberaubender Lage auf einer Halbinsel der Aare und versprüht den Charme der alten Welt. Die mittelalterliche Altstadt der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem Bummel durch die gepflasterten Gassen können Besucher das höchste Münster der Schweiz mit Panoramablick von seinem Turm, Brunnen aus dem 16. Jahrhundert, den mittelalterlichen Uhrenturm Zytglogge mit beweglichen Puppen und sechs Kilometer lange Einkaufspassagen, von den Einheimischen "Lauben" genannt, entdecken. Der Rosengarten bietet einen schönen Blick auf die Altstadt.


Bern hat viele touristische Attraktionen zu bieten, darunter hervorragende Museen. Kunstliebhaber werden die beeindruckenden Galerien zu schätzen wissen, darunter das Zentrum Paul Klee, die weltweit grösste Sammlung von Werken dieses berühmten Künstlers, und das Kunstmuseum Bern.


Nicht verpassen sollten Sie die Märkte auf dem Bundesplatz mit Blick auf das elegante Bundeshaus im Stil der Renaissance. Für Familien bietet sich ein Besuch im Bärenpark an.


9. Luganer See und Tessin


Der Luganer See liegt an der schweizerisch-italienischen Grenze im Tessin, dem einzigen offiziellen italienischsprachigen Kanton der Schweiz, und bietet einen verlockenden Vorgeschmack auf das Mittelmeer. Zitrusfrüchte, Feigen, Palmen und Granatäpfel gedeihen hier im milden Klima - auch wenn in der Ferne schneebedeckte Gipfel winken.


In den Städten rund um den Luganer See und den Lago Maggiore im Westen ist das italienische Lebensgefühl in der Architektur, auf den Plätzen und in der Leidenschaft für gutes Essen unverkennbar, die von Süden, Osten und Westen her über die italienischen Grenzen schwappt.


Besucher können die Gegend erkunden, indem sie mit einem der weißen Dampfer auf dem See herumfahren oder ein Boot mieten. Für einen Panoramablick bietet der Monte San Salvatore eine der spektakulärsten Aussichten auf die umliegende Landschaft, den See und die schneebedeckten Berggipfel.


Lugano, ein Finanzzentrum und die größte und bedeutendste Stadt des Tessins, ist ein beliebter Sommerurlaubsort. Nordwestlich von Lugano, im sonnenverwöhnten Locarno am Lago Maggiore, hat das Schweizer Leben am See einen subtropischen Touch mit warmen Tagen, blühenden Gärten und palmen bestandenen Anwesen. In Bellinzona, der Hauptstadt des Kantons, gehören drei prächtige Schlösser zum UNESCO-Welterbe.


10. Schweizerischer Nationalpark


Der 1914 gegründete Schweizerische Nationalpark im Engadin ist das älteste Schutzgebiet in den Alpen. Der Park liegt direkt an der Grenze zu Italien und umfasst mehr als 170 Quadratkilometer mit blumen geschmückten Senken, schnell fließenden Flüssen und Kalksteinfelsen. Besonders dramatisch ist die Landschaft im Winter, wenn die bewaldeten Berge von einer Schneedecke bedeckt sind und die Aussicht von den Langlaufloipen atemberaubend ist.


Naturliebhaber können die Region auf einem ausgedehnten Netz von Wanderwegen erkunden, wobei das Abweichen von diesen Pfaden zum Schutz der natürlichen Ökosysteme verboten ist. Mehr als 5.000 Tierarten sind im Park beheimatet, darunter Murmeltiere, Rotwild, Gämsen, Steinböcke, Füchse und mehr als 100 Vogelarten.

Wohin wollen Sie als nächstes gehen?


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

DE
German