0

Ihr Warenkorb ist leer

Februar 01, 2022

Die Bezeichnung "Junk-Food-Veganer" ist ein Begriff, der in der veganen Bewegung an Bedeutung gewonnen hat.

In diesem Beitrag erklĂ€ren wir, was ein Junk-Food-Veganer ist, und geben Ihnen einige Beispiele, wie Sie gesĂŒndere Entscheidungen treffen können.

ZunĂ€chst einmal bewundere ich jeden, der sich fĂŒr eine vegane Lebensweise entschieden hat, aufrichtig. Allein der Gedanke, dass mehr Tierleben gerettet wurden, weil Sie sich fĂŒr eine vegane ErnĂ€hrung entschieden haben, wĂ€rmt mein Herz. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen.

Aber was ist mit Ihnen? Haben Sie sich um die Tiere gekĂŒmmert und nicht um sich selbst?

Die Umstellung auf eine vegane Lebensweise kann eine Herausforderung sein, und wir fĂŒhlen uns oft sehr eingeschrĂ€nkt, wenn wir auf Fleisch, Milchprodukte und Eier verzichten. Ich weiß, dass es bei uns so war, als wir zum ersten Mal umgestiegen sind.

Deshalb neigen wir dazu, auf die Lebensmittel zurĂŒckzugreifen, die wir kennen und die wir bequem finden. Bequemlichkeit ist in der heutigen Zeit fĂŒr die meisten Menschen leicht zugĂ€nglich.

Es gibt Millionen von Produkten in den Supermarktregalen, die uns versprechen, dass wir in einem Schritt ein komplettes Abendessen zubereiten können, was in der Regel so aussieht: "Auspacken und in die Mikrowelle stellen".

Es ist leicht, diesen Versprechungen nachzugeben, vor allem, wenn das Budget knapp bemessen ist, man wenig Zeit hat oder mehrere MĂ€uler zu stopfen hat.

Aber letztendlich ist es egal, ob man tierische Produkte konsumiert oder nicht, entweder man isst gut oder nicht.

Alles, was Sie brauchen, ist ein wenig Entschlossenheit und eine neue PrioritÀtensetzung, um Ihre Essgewohnheiten zu verbessern. Es ist auch wichtig, dass Sie verstehen, warum Sie sich pflanzlich und vollwertig ernÀhren sollten. ZunÀchst sollten wir uns jedoch genauer ansehen, was ein Junkfood-Veganer ist

Falls es Sie interessiert, haben wir eine Podcast-Episode aufgenommen, in der wir die Dynamik des veganen Junk Food in der Gesellschaft beleuchten.

Was ist ein Junk-Food-Veganer?

Ein Junk-Food-Veganer ist ein Veganer, der regelmĂ€ĂŸig stark verarbeitete Lebensmittel konsumiert, die hauptsĂ€chlich in wissenschaftlichen Labors hergestellt werden. Beliebte Beispiele sind die berĂŒhmten Oreo-Kekse sowie eine Vielzahl veganer "KĂ€sesorten".

Ich habe so viele Junk-Food-Veganer kennengelernt, und es Àrgert mich wirklich, wenn ich sehe/höre, wie andere davon ausgehen, dass man gesund sein muss, weil man vegan ist. Meinem Augenschein nach sind mehr als die HÀlfte der Menschen, die den veganen Lebensstil angenommen haben, nicht gesund. Zumindest nach dem, was ich hier in Australien beobachtet habe.

Man kann Veganer sein und sich trotzdem sehr schlecht ernÀhren.

Idealerweise sollte Ihre ErnĂ€hrung hauptsĂ€chlich aus vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln bestehen, zu denen GemĂŒse, HĂŒlsenfrĂŒchte und Bohnen, NĂŒsse, Samen, Obst, Superfoods , gesunde Fette, Getreide und fermentierte Lebensmittel gehören. Das ist es, was wir 85 % der Zeit zu essen versuchen.

Mit dem zunehmenden Angebot an Junkfood in unseren SupermĂ€rkten, CafĂ©s und Fastfood-Ketten wie McDonald's und Domino's wird es fĂŒr Veganer immer schwieriger, eine vollwertige ErnĂ€hrung zu praktizieren.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich habe nichts dagegen, wenn diese Lebensmittel einen winzigen Teil Ihrer ErnĂ€hrung ausmachen, ich habe sogar schon die Pizza probiert! Aber fĂŒr Menschen, die sich umstellen wollen, ist das vielleicht das Ende der Fahnenstange.

Meine Reise durch die ErnÀhrung

Seit ĂŒber zehn Jahren achte ich auf eine gesunde ErnĂ€hrung und hatte immer das GefĂŒhl, nicht dazu zu gehören. Ich wollte in der Schule keine Coca-Cola trinken oder jede Mahlzeit, mit der ich in BerĂŒhrung kam, in die Mikrowelle stellen.

Mit jedem Jahr, das verging, lernte ich mehr und mehr, mich richtig zu ernĂ€hren. Das fĂŒhrte dazu, dass ich mich von bestimmten Menschen in meinem Leben immer mehr distanzierte, weil wir in Sachen gesunde ErnĂ€hrung nicht einer Meinung waren.

Allein diese Situationen können dazu fĂŒhren, dass man sich unwohl fĂŒhlt, wenn man mit ihnen an einem Tisch sitzt.

Ich weiß, dass es bei mir so war. Dass ich die WĂ€hlerische bin, hat mir nicht gerade geholfen, wenn ich zum Essen eingeladen war. Seien Sie also darauf vorbereitet.

Denken Sie immer daran, dass es Ihr Körper ist, nicht der eines anderen, und dass es Ihnen egal sein sollte, was andere denken. Respektieren Sie sich selbst, aber respektieren Sie auch die Entscheidungen anderer. Du kannst nicht zum Abendessen zu Freunden gehen und ihnen deine Lebensweise aufzwingen.

Heute habe ich das GefĂŒhl, dass ich wirklich gut weiß, was mein Lebensstil beinhalten sollte und was nicht. Das hat sich im letzten Jahr, als ich Gesundheitscoaching studierte, noch beschleunigt, denn ich lernte ĂŒber 52 verschiedene ErnĂ€hrungstheorien kennen.

Ich habe es geschafft, mich durch all diese Theorien zu arbeiten und bin immer noch davon ĂŒberzeugt, dass die vegane Lebensweise die richtige fĂŒr mich ist. Jeden Tag wird diese Entscheidung stĂ€rker, denn meine Verdauung hat sich verbessert, mein Energielevel ist gestiegen und ich fĂŒhle mich moralisch erfĂŒllt.

Das ist bei weitem der grĂ¶ĂŸte Vorteil. Ich fĂŒhle mich mit meinen Essensentscheidungen im Reinen. FĂŒr mich selbst, fĂŒr die Tiere und fĂŒr den Planeten.

In meinem Abenteuer des Veganismus bin ich auf einige Lebensmittel gestoßen, die ich ziemlich verwirrend und geradezu falsch fand. Ich persönlich wĂŒrde sie nicht einmal als Lebensmittel einstufen. Ich achte bei allem, was ich kaufe, auf die Inhaltsstoffe, und wenn ich online auf einige dieser Lebensmittel stoße, wĂŒrde ich nie auf die Idee kommen, sie im Supermarkt zu kaufen.

FĂŒr diesen Beitrag habe ich recherchiert, was einige dieser Junkfoods enthalten, und ich war nicht ĂŒberrascht. Ich möchte Ihnen acht gesĂŒndere, selbstgemachte Alternativen vorstellen, um Sie zu inspirieren, die Packung wegzulegen und sie zu Hause selbst zuzubereiten.

Ich verspreche, dass die Ersatzprodukte schmackhafter und gesĂŒnder sein werden! Ihre Fantasie in der KĂŒche kann einen langen Weg gehen, also experimentieren Sie ruhig weiter.

1. Veganer Schokoladenbelag/Soße

Chocolate

auschen Sie dies mit - Cottees Topping Chocolate Thick & Rich. VOLL von Zahlen, obwohl es nur sehr wenige Zutaten in diesem Produkt gibt. Zutaten: Wasser, Zucker, Maisverdickungsmittel (1442), Kakaopulver, Schokoladenaroma, LebensmittelsÀure (330), Salz, Konservierungsmittel (202), Pflanzengummi (415).

2. Vegane Nudeln

Magi noodles

Tauschen Sie diese - MAGGI 2-Minuten-Nudeln Orientalisch

Aromamix-Sachet: GeschmacksverstĂ€rker (621, 635, 631), Sojasoßenpulver (enthĂ€lt Soja und Weizen), Mineralsalz (508), Aromen (enthĂ€lt Weizen und Soja), Zwiebelpulver, Zucker, Ingwer, jodiertes Salz, Knoblauchpulver, Farbstoff (Karamell I), pflanzliches Fett (Antioxidationsmittel (320)), LebensmittelsĂ€ure (ZitronensĂ€ure).

3. Veganer KĂ€se

Bio cheese

Tauschen Sie das - Bio-KĂ€se

4. Vegane Schokoladenkekse Veganes Junk Food 

Oreo

Tausche das - Original Oreo Cookies. 

Zutaten: Zucker, ungebleichtes, angereichertes Mehl (Weizenmehl, Niacin, reduziertes Eisen, Thiaminmononitrat {Vitamin b1}, Riboflavin {Vitamin b2}, FolsĂ€ure), Raps- und/oder Palm- und/oder Raps- und/oder Sojaöl mit hohem Ölgehalt, Kakao (mit Alkali verarbeitet), Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, MaisstĂ€rke, Backtriebmittel (Natron und/oder Kalziumphosphat), Salz, Sojalecithin, Vanillin - ein kĂŒnstliches Aroma, Schokolade.

 

Auch fur Sie: Ist es fĂŒr Veganer in Ordnung, Eier zu essen?


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

DE
Deutsch